Theatinerkirche (St. Kajetan)

Theatinerkirche (St. Kajetan)

Zwischen 1663 und 1768 wurde die doppeltürmige und mit einer hohen Kuppel versehene Theatinerkirche, die auch St. Cajetan genannt wird, erbaut. Mit ihrer leuchtend gelben Fassade und der grünen Kuppel ist sie der römischen Theatinerkirche S. Andrea della Valle nachempfunden worden.

Übrigens wurde dieses Gotteshaus aus Freude über die Geburt des lang ersehnten Erbprinzen Max Emanuel errichtet. Das glückliche Kurfürstenpaar Ferdinand Maria und Henriette Adelaide stiftete die Kirche und übergab sie den italienischen Theatinerpatres. Auch im Innern ist das Gotteshaus einer italienischen Barockbasilika nachempfunden. In der Fürstengruft sind neben Joseph und Otto von Griechenland alle Wittelsbacher Herrscher von Ferdinand Maria bis König Max I. beigesetzt.

Theatinerkirche auf einen Blick!

Fotos

Die Theatinerkirche, eigentlich St. Kajetan

Die Theatinerkirche, eigentlich St. Kajetan

Die Theatinerkirche, eigentlich St. Kajetan Die Theatinerkirche und die Feldherrnhalle Beeindruckende Architektur im Stil des italienischen Spätbarock Beeindruckende Architektur im Stil des italienischen Spätbarock Beeindruckende Architektur im Stil des italienischen Spätbarock Beeindruckende Architektur im Stil des italienischen Spätbarock Die Theatinerkirche vom Alten Peter gesehen

Toolbar-Menu

Theatinerkirche - Lageplan & Karte

Bild: Lageplan: Theatinerkirche

Theatinerkirche - Informationen als Audio anhören

QR-Code Mobile-Version

Adresse und Links

Urlaub ab dem 1. Klick