Auto & Umweltzone in München

Viele Münchner lassen ihr Fahrzeug zu Hause und bevorzugen die öffentlichen Verkehrsmittel und soweit es das Wetter erlaubt, auch das Fahrrad oder andere motorisierte Zweiräder. Dennoch ist die Fahrt mit dem eigenen Wagen immer noch die bequemste Art und Weise in Bayerns Landeshauptstadt zu gelangen. Schenkt man den folgenden Ausführungen einige Beachtung, kann man sich in München auch durchaus ohne große Probleme und Stress mit dem eigenen Fahrzeug bewegen.

Mit dem Auto in München

Zwei große Ringstraßen bestimmen den Verkehr in München: der Mittlere Ring und der Innere Ring

Der Mittlere Ring wird auf den Karten auch Bundesstraße 2 R genannt und ist das Rückgrat des Straßenverkehrs in München. Von hieraus erreicht man alle wichtigen Verkehrsachsen der Stadt. Der Mittlere Ring führt durch viele Tunnel und ist durchgehende mindestens zweispurig ausgebaut.

Der Innere Ring ist eine gut ausgebaute Ringstraße. Sie wird auch Altstadtring genannt, weil sie die gesamte Altstadt Münchens umfährt, die nur noch stellenweise für den Verkehr zugänglich ist.

Umweltzonen in München

Bereits seit 2008 gibt es Umweltzonen in München. Grund für diese Entscheidung war das zunehmende Verkehrsaufkommen und die sich dadurch extrem verschlechternde Luft, die mit gesundheitsschädigendem Feinstaub und Stickstoff angereichert war.

Zonen und Plaketten

Heute ist mittels Plaketten genau geregelt, welche Fahrzeuge wo in München fahren dürfen. Außerdem weisen in diesem Bereich Schilder aus, in welcher Zone man sich befindet und welche Fahrzeuge mit welcher Plakette Zufahrt haben. Es gibt drei verschiedene Plaketten (rot, gelb, grün) für die unterschiedlichen Schadstoffgruppen, je nachdem wie viel Schadstoff ein Fahrzeug ausstößt. Innerhalb des Mittleren Rings dürfen nur Wagen mit einer grünen Plakette fahren.

Welches Fahrzeug bekommt welche Plakette?

Alle Autos und Lastkraftwagen werden in Schadstoffgruppen eingeteilt. Entscheidend welcher Schadstoffgruppe Ihr Fahrzeug angehört ist der Emissionsschlüssel, der das Alter des Fahrzeugs und die Verwendung des Kraftstoffes sowie weitere Kriterien mit einschließt. Motorräder, arbeits- und landwirtschaftliche Maschinen sowie Oldtimer sind von der Verordnung ausgenommen. Busse und Wohnmobile fallen unter die Verordnung.

Verkauf und Preise

Die Plaketten gibt es in Deutschland bei den KFZ-Zulassungsstellen sowie bei zugelassenen Autowerkstätten. Außerdem können die Plaketten online bestellt werden.

Die Umwelt-Plaketten gelten in allen Umweltzonen in ganz Deutschland, kosten in der Regel zwischen 5,- und 10,- EUR und sind nicht befristet. Auch ausländische Fahrzeuge sind davon betroffen.

Wer ohne die richtige Plakette in eine der Umweltzonen fährt, muss mit einem Bußgeld von 40,- EUR rechnen.

Toolbar-Menu

Auto & Umweltzone - Informationen als Audio anhören

QR-Code Mobile-Version

Urlaub ab dem 1. Klick