Schwimmen & Baden in München

Elf Hallenbäder und neun Freibäder werden von der Stadt München betrieben. Viele der Hallenbäder haben eine Sauna sowie Fitnessgeräte und Massageangebote. In einigen Bädern gibt es auch ein spezielles Angebot für Kinder, z. B. im Michaelibad und im Westbad.

Schwimmen kann man in München aber auch ganz ohne Eintrittspreise, z. B. in der Isar. Viele lassen sich an heißen Tagen im Sommer mit dem Strom treiben. Steigen beispielsweise am Flaucher im Stadtteil Thalkirchen in den Fluss und verlassen ihn wieder beim Deutschen Museum - wobei gesagt werden sollte, dass dieses Schwimmvergnügen nur geübte Schwimmer wagen sollten. Besonders im Stadtteil Au gibt es viele Stufen direkt am Fluss. Hier kann man ganz gemütlich einfach die Beine ins Wasser stecken.

Und auch im Englischen Garten springt so mancher an heißen Tagen für eine kurze Erfrischung in den Eisbach. Ebenfalls herrliche Oasen auf dem Stadtgebiet, wenn die Temperaturen steigen, sind der Lerchenauersee, der Fasaneriesee, der Feldmochinger See, der Feringasee und der Karlsfelder See. Zumeist ist die Wasserqualität stabil, sodass man durchaus auch in diesen kleinen Seen baden kann. Außerdem ist an jedem See eine Station des Deutschen Roten Kreuzes, deren Helfer im Notfall sofort zur Stelle sind.

Bild: Westbad, Schwimmbecken

Westbad, Schwimmbecken * 1)

Bild: Mueller´sches Volksbad - kleine Schwimmhalle

Mueller´sches Volksbad - kleine Schwimmhalle * 2)

Bild: Cosima-Wellenbad

Cosima-Wellenbad * 3)

Toolbar-Menu

Schwimmen & Baden - Informationen als Audio anhören

QR-Code Mobile-Version

* 1) Photo: SWM

* 2) Photo: SWM/Götzfried

* 3) Photo: SWM/Denise Krejci

Urlaub ab dem 1. Klick